University College Cork

default picAnne Marie O’Hagan – Wissenschaftliche Mitarbeiterin,  Marine Renewable Energy Ireland (MaREI), Environmental Research Institute, University College Cork, Irland

Email

 

Rolle im RiCORE Projekt: Arbeitspaket 2: Profiling der Genehmigungsprozesse in Mitgliedstaaten und  Abgleich der rechtlichen EU Anforderungen, Leiterin

Dr. Anne Marie O’Hagan hat über 15 Jahre Erfahrung in der Küsten- und Meeresforschung und ist derzeit Wissenschaftliche Senior Mitarbeiterin im MaREI Zentrum, University College Cork (UCC, Irland). Ihre gegenwärtige Forschung konzentriert sich auf Recht, Politik und Umweltaspekte der Entwicklung der Meeresenergie und wie diese in Planungs- und Verwaltungssysteme integriert werden können. Dr. O’Hagan qualifizierte sich in Umweltwissenschaften bevor sie eine Doktorarbeit über den rechtlichen Rahmen für Küstenmanagement in Irland abschloss. Sie absolvierte anschließend ein Jura Studium, während sie an  “Law of the Sea” [Seerecht] Projekten an der National University of Ireland, Galway, mitwirkte. Dr. O’Hagan zog im Jahre 2007 nach UCC, wo sie zunächst an nationalen und europäischen Projekten yu Küstenmanagement und Anpassung an den Klimawandel in den Küstengebieten arbeitete. Im Jahr 2009 übernahm sie eine Position unter dem renommierten, von der Science Foundation Irland (SFI) finanzierten Charles Parsons Energy Research Award, eine Initiative der Regierung, um Kapazitäten in wichtigen Forschungsgebieten zu schaffen. Sie ist weiterhin in multidisziplinären Projekten einschließlich Aquakultur, Raumplanung, Umweltverträglichkeitsprüfung und risikobasierten Genehmigungen für Offshore Energie tätig. Dr. O’Hagan ist eine anerkannte Expertin im Bereich nationalen und europäischen Küsten- und Seerechts und repräsentiert MaREI in einer Reihe von Arbeitsgruppen (IEA-OES und EG Ocean Energy Forum) sowie im nationalen Industrieverband (MRIA).

 


mark croppedMark Jessopp
– Wissenschaftlicher Mitarbeiter,  Marine Renewable Energy Ireland (MaREI), Environmental Research Institute, University College Cork, Irland

Email

 

Rolle im RiCORE Projekt: Arbeitspaket 4 zur Optimierung von Erhebungen im Rahmen der Genehmigungsvorphase, Leiter (T4.3)

Dr. Mark Jessopp kam im Jahr 2010 zum University College Cork, wo sich seine Forschung auf die Lebensraum-Nutzung und Ernährung von Top-Räubern (vor allem Seevögel, Robben und Wale) und die Wechselwirkungen mit menschlichen Aktivitäten wie Fischerei, Anlagen, den erneuerbaren Energien und Offshore Öl & Gas konzentriert. Mark ist Wissenschaftlicher Leiter bei einer Reihe von Projekten, einschließlich Luftaufnahmen für Meeressäuger und Seevögel (WESTWAVE, OBSERVE_Aerial), Zusammenstellung, Gap-Analyse und Sammlung von Erhebungsdaten auf See für Meeressäuger in irischen Gewässern (KOSMOS), Seevogel Tracking (PIP) und Entwicklung von Umwelt-Monitoring Programmen für erneuerbare Meeresenergien (MaREI). Dr. Jessopp ist einer der erfahrensten Biotelemetrie Forscher in Irland und seine Fachkenntnisse im Bereich Seevögel und Meeressäuger sind durch seinen Beitrag zu renommierten, national und international geförderten Projekten (Beaufort Eco-system Approach to Fisheries Management, FP7 KnowSeas) sowie Beiträgen zur strategischen Umweltprüfung der irischen Irish Offshore Renewable Energy Development Plan (OREDP) anerkannt worden. Dr. Jessopp hat mehr als 25 begutachtete Artikel veröffentlicht und ist Mitglied des ICES Arbeitskreises für Erneuerbare Meeresenergie.

 


ross croppedRoss Culloch
– Promovierter wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschung,  Marine Renewable Energy Ireland (MaREI), Environmental Research Institute, University College Cork, Irland

Email
ResearchGate

Rolle im RiCORE Projekt: Aufgabe 4.3 WP4 (Verbesserung der Effizienz bei Erhebungen in der Genehmigungsvorphase).

Dr. Ross Culloch kam im Jahre 2013 als Projektkoordinator für ein maritimes Überwachungsprogramm, das von dem Unternehmen Energy Ireland Ltd in Auftrag gegeben wurde, entsprechend der Entwicklung des Corrib Gasfelde im Westen Irlands zum University College Cork. Ross koordinierte das Projekt in den letzten Stadien der Bauphase (2013) und für die erforderliche Phase nach dem Bau (2014). Ross hat mehr als zehn Jahre Erfahrung anhand eines breiten Spektrums an Projekten in der Meeresumwelt gesammelt, mit vornehmlichem Fokus auf Meeressäuger. Ross’ Forschungsinteressen und Expertise sind breit gefächert und umfassen: Verhaltensökologie und Erhebungsansätze (Abundanz und Verteilung), ökologische Modellierung und Quantifizierung anthropogener Auswirkungen.